Hunde beschäftigen Teil 1

Es gibt so viele Möglichkeiten Hunde, ohne viel Aufwand, sinnvoll zu beschäftigen! Wenn Hunde gut ausgelastet sind, gibt es in der Regel auch weniger Problemverhalten. Ich schreibe diese Artikel-Reihe gegen Langeweile im Hundealltag und freue mich, wenn du für dich und deinen Hund vielleicht ein paar Beschäftigungsmöglichkeiten entdeckst und ihm somit eine kleine Freude bereitest!

Der gefüllte Karton

Beim "gefüllten Karton" darf der Hund seiner Leidenschaft des Zerkleinerns/Schredderns nachgehen!


Was du benötigst:
1. einen Karton oder für kleinere Hunde eine Tüte
2. Ein wenig Packpapier
3. Viele kleine Leckerchen 
4. Kleine Kauartikel
5. Tesafilm
Wenn du alle Dinge beisammen hast, kannst du mit dem Packen beginnen. Lege einfach ein paar Kekse in den Karton oder die Tüte und darauf ein wenig Packpapier. Danach kannst du die Kauartikel reinlegen und dann wieder Packpapier darauf legen. Es ist ein wenig so wie beim Zubereiten einer Lasagne. ;) 
Wenn du dann mehrere Schichten gelegt hast, kannst du den Karton oder die Tüte mit Tesafilm schließen. 
Wichtig zu wissen ist, dass wenn der Hund noch keine Erfahrungen mit dem Auspacken eines Kartons gemacht hat, man es ihm anfangs leichter gestalten sollte, so dass er schnell zum Erfolg kommt, ansonsten, könnte es sein, dass er nicht genau weiß, was er tun soll und gar nicht erst mit dem Auspacken startet. Zu Beginn könnte man den Karton zum Beispiel offen lassen und oben ein paar Leckerchen hinein legen, dann wird sein erstes Interesse gleich von Erfolg gekrönt. 

So kann das Befüllen eines Kartons oder einer Tüte für deinen Hund aussehen

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

Wenn du mehrere Hunde hast und ihnen gleichzeitig Kartons zum Auspacken geben möchtest, so achte darauf, dass es nicht zu Ressourcenverteidigung kommt. Wenn du nicht ganz sicher bist, ob es zu Streitereien kommen könnte, kannst du beispielweise jedem Hund in einem anderen Raum auspacken lassen oder die Hunde mit einem Kindergitter trennen. Bleib zumindest beim Auspacken dabei, damit du deinen Hunden helfen kannst, falls es zu Spannungen kommen sollte. 

Die beiden "Reiß-Wölfe" Smilla & Lilly packen aus! :)

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

Ich wünsche dir und deinem Hund alles Gute und viel Spaß beim Ausprobieren! :)

Die Objektsuche

Hoopers-Agility

Targettraining, Freies Formen & co